…um die Stimmen der Frauen

Das Frauenbild der Parteien im Spiegel ihrer Wahlplakate

Ausstellung

Frauen durften in Deutschland bis Anfang des 20. Jahrhunderts weder wählen noch gewählt werden. Erst im November 1918 sprach ihnen der Rat der Volksbeauftragten, die provisorische Regierung, das Wahlrecht zu. Anfang 1919 konnten sie das erste Mal wählen und noch im selben Jahr wurde ihre staatsbürgerliche Gleichberechtigung in der Verfassung der Weimarer Republik verankert. Die Ausstellung vom Verein zur Förderung der Frauenpolitik in Niedersachsen e.V. präsentiert vor diesem politischen Hintergrund historische und aktuelle Plakate von Reichs- und Bundestagswahlen. Sie dokumentiert, wie Parteien um die Gunst der Wählerinnen werben und verdeutlicht Kontinuität und Wandel von Frauenbildern. Sie informiert über geschlechtsspezifische Wahlkampfthemen der Parteien und künstlerisch-ästhetische Gestaltungsmittel in der Wahlwerbung. Die Ausstellung gibt Anstöße für die konstruktive Mitgestaltung von Politik und politischer Kultur im Hinblick auf die Gleichberechtigung der Geschlechter.

frauenpolitik-nds.de/ausstellungen/

Foto ©Verein zur Förderung der Frauenpolitik Niedersachsen e.V.