Privileg angreifen

Für mehr Diversität und Teilhabe in Parteien

Bei der Betrachtung von Wahlplakaten und der Zusammensetzung „unserer“ Vertretung in der Politik fällt auf, dass eine*n meist weiße, heteronormative und männliche Gesichter anschauen. Die Diversität, die sich in der Bevölkerung dieses Landes zeigt, fehlt in der Politik weitestgehend. Dies führt zu zwei Kernproblemen: Zum einen fehlt es an Vorbildern und Identifikationsmöglichkeiten und zum anderen wird Politik über und nicht mit marginalisierten Gruppen gemacht. Dadurch stellt sich die Frage, welche Machtstrukturen hinter Entscheidungsprozessen stehen und welche Privilegien „man“ mitbringen muss, um in Parteien etwas zu erreichen. Müssen Parteien diverser werden, um dem Anspruch der Vertretung der gesamten Bevölkerung gerecht zu werden und auch entsprechende Politik für alle zu machen?

Es diskutieren: Dr. Ehsan Ghandour (Bildungswissenschaftler, Mainz), Dr. Regina Weber (Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fakultät Gesellschaft und Ökonomie, Hochschule Rhein-Waal, Kleve), Katrin Langensiepen (Kandidatin für das Europaparlament für Bündnis 90/Die Grünen & Sprecherin der "Bundesarbeitsgemeinschaft Behindertenpolitik" der Grünen)

Moderation: Nicola Staender (Redakteurin, Mainz)

In Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung RLP e.V.

Wann? [So] 15.30 Uhr | Kleines Zelt

Bild ©Moritz Müller
Logo ©Heinrich-Böll-Stiftung