Parteienorganisation

Partei und Demokratie

Gespräch

Spätestens seit dem Mitgliedervotum der SPD zur Großen Koalition wird in der Bevölkerung über die demokratischen Strukturen innerhalb von Parteien diskutiert. Die Meinungen dazu könnten nicht unterschiedlicher sein und polarisieren oftmals. Auf der einen Seite stehen Befürworter*innen größerer und basisdemokratischerer Strukturen in Parteien; auf der anderen Seite sind Skeptiker*innen, die auch die Gefahren eines parteiinternen Votums für demokratische Entscheidungen, die außerhalb von Parteien durch Wahlen getroffen werden, sehen. Doch fernab von der Diskussion um ein Mitgliedervotum stellt sich allgemeiner die Frage, wie demokratisch Parteien überhaupt aufgebaut sind. Die Wege an die Spitze sind meist lang und nicht für alle gleich gut zu meistern. Oftmals spielen Alter, Geld und Zeit eine große Rolle. Zumal der Kreis der Entscheidungsträger*innen stetig kleiner wird. Kann eine Partei, die hierarchischen Strukturen verhaftet ist, Demokratie leben beziehungsweise demokratisch sein? Innerhalb einer Expert*innenrunde wollen wir diese und weitere Fragen erörtern.

Es diskutieren: Prof. Dr. Rüdiger Voigt (em. Professor für Staatswissenschaft), Hon.-Prof. Dr.Gerd Mielke (Honorar-Professor für Landespolitik)

Moderation: Karl Schlieker (Journalist, VRM Medien, Wiesbaden)

Wann? [Sa] 13.30 Uhr | Kleines Zelt

©Moritz Müller