New Aesthetic: Future Bodies

Kurzfilmprogramm in Kooperation mit dem Kurzfilmfestival Köln

FSK: o. A., 66 Minuten

Im Netz erfinden wir uns neu, und unsere Avatare überwinden Grenzen von Geschlecht, Hautfarbe und Alter. Wir können andere Lebensformen annehmen und unsere virtuellen Körper innerhalb von Sekundenbruchteilen von einem zum anderen Ort bewegen. Wie stark können wir die Abbilder, die wir von uns schaffen, verändern und fragmentieren, uns in ihnen auflösen, oder wie sehr sind sie doch gängi- gen Stereotypen und Schönheitsidealen unterworfen? In der physischen Welt hingegen verschwimmen die Grenzen zwischen Biologie und Technologie. Um mit der Entwicklung mitzuhalten, werden unsere Körper technologisch aufgerüstet, verändert, verbessert. Der Traum von der Unsterblichkeit ist am Horizont zu erspähen und der Zwang zur körperlichen Selbstoptimierung allgegenwärtig. In einer Zeit, in der die ersten Cyborgs unter uns wandeln, in der die Zukunftsvision von Mensch-Maschinen wahr geworden ist, muss die Antwort auf die Frage, was es heißt, Mensch zu sein, stets neu verhandelt werden.

Wann? [So] 18.00 Uhr | Filmkeller