Im Konsens zum Wahlergebnis?

Alternativen zur Mehrheitswahl der Parteien

Workshop

„Das ist wie die Wahl zwischen Pest und Cholera!“ – ein Satz, der häufig fällt, wenn es um die nächsten Wahlen geht. In unserem derzeitigen Wahlsystem ist es bspw. bei Bundestagswahlen nur möglich, einer Partei und einem*r Kandidierenden die Stimme zu geben. Dabei unberücksichtigt bleiben weitere Präferenzen und andersherum, der absolute Widerspruch gegen die eine oder andere Partei. Auch mögliche Koalitionsbildungen unterliegen dem Mehrheitswahlrecht und nicht einem von der Wählerschaft (mit-)getragenen Konsens. Gibt es Alternativen zu der derzeitigen Wahl von Parteien, bei der nur zwei Stimmen abgegeben werden können, die ein differenziertes Bild aufzeigen und Abstufungen für einen breiteren Konsens bieten? Wie könnte dieses aussehen? Und wäre dieses auch leicht einsetzbar in allen beruflichen und privaten Lebensbereichen sowie bereits mit Kindern? Findet es in diesem Workshop heraus.

Dauer: 2 Stunden

Leitung: Gesine Otto (Diplom-Sozialpädagogin, Mediatorin, Moderatorin für Systemisches Konsensieren)

Für diesen Workshop ist keine Anmeldung erforderlich. Wir müssen aus Sicherheitsgründen nur dann die Tür schließen, wenn die Personenanzahl erreicht ist, die für den Raum zugelassen ist. Wir bitten um Euer Verständnis auch dafür, dass wir nach dem Beginn des Workshops leider keinen Einlass mehr möglich machen können, denn die Unruhe stört Besucher*innen wie Moderator*innen.

Wann? [Mo] 10.00 | Filmkeller

Bild ©Moritz Müller