Alles, was wir geben mussten

Drama, FSK: 12, 103 Minuten

Die Verfilmung des Romans von Kazuo Ishiguro Alles, was wir geben mussten (2005) führt in eine Parallelrealität im Jahr 1978, in der nach dem Zweiten Weltkrieg ein gentechnischer Entwicklungssprung stattgefunden hat und Menschen weit über hundert Jahre alt werden. In dem idyllischen Halisham-Internat wächst Kathy zusammen mit Ruth und Tommy auf. Trotz verzwickter Dreiecksbeziehung scheinen sie eine sorglose Kindheit zu verbringen. Nachdem die drei erwachsen und vom Internat aufs Land gezogen sind, erkennen sie allmählich, dass sie Klone sind und ihre Existenzberechtigung einzig darin besteht, als Organ-Ersatzteillager zu dienen.

Wann? [So] 19.45 Uhr | Filmkeller