Stummfilm + DJ: Der Golem, wie er in die Welt kam

Anders als man vermuten kann, ist der Film "Der Golem, wie er in die Welt kam" nicht die Verfilmung von Gustav Meyrinks Literaturklassiker. Der Film spielt im Prag des 16. Jahrhunderts. Er beschreibt die Situation des jüdischen Rabbis Löw, der für seine jüdische Gemeinde große Gefahr ahnt. In weiser Voraussicht erschafft er zum Schutz des Ghettos die mythische Figur des Golems. Der Golem ist ein künstlicher Mensch aus Lehm, der zu dem Zweck geschaffen wird, die Gemeinde vor allem Unheil zu beschützen. Anfänglich gelingt das Rabbi Löw und seinem Golem, doch im Verlauf des Films spitzen sich die Ereignisse zu und der Golem wird für niedere Zwecke missbraucht.

Der Film von Paul Wegener und Carl Boese gilt heute als Klassiker des deutschen Stummfilms der Zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts. Seine expressionistische Bild- und Dekorgestaltung macht ihn einzigartig.

Stummfilm-DJ D’DREAD (Dirk Kuntze) begleitet den Film mit zeitgenössischen Klängen, Rhythmen und Melodien.

Wann? [Fr] 24.00 Uhr | Drususstein 
Stummfilm, Deutschland, 1920, von Paul Wegener u. Carl Boese, FSK: 12, ca. 87 Minuten

In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Regionalbüro Rheinland-Pfalz.