Neu in diesem Jahr

Unsere Vorfreude steigt, denn in knapp einer Woche geht’s los!

Bevor Ihr Eure Zelte, Decken und Gummistiefel einpackt, möchten wir Euch noch auf vier Dinge hinweisen, die in diesem Jahr neu sind. 
Lange Texte sind im Internet bekanntlich nicht so beliebt, aber wir würden uns freuen, wenn Ihr trotzdem alles aufmerksam lest ;)


1. Workshop-Anmeldelisten:

Bei der Festivalreflexion in den letzten Jahren haben einige von Euch den Vorgang infrage gestellt, dass man sich für Workshops in eine Liste eintragen muss. Deswegen: Say goodbye to the Workshop-Anmeldelisten! In diesem Jahr müsst Ihr Euch nicht mehr anmelden. Stattdessen könnt Ihr einfach zum Workshop erscheinen - und wer zuerst kommt, mahlt zuerst. 
Wir müssen aus Sicherheitsgründen allerdings die Türen schließen, wenn die Personenanzahl erreicht ist, die für den Raum zugelassen ist. Hier bitten wir um Euer Verständnis – auch dafür, dass wir nach dem Beginn des Workshops leider keinen Einlass mehr möglich machen können, denn die Unruhe stört Besucher*innen wie Moderator*innen.
Wir freuen uns auch, wenn Ihr uns bei der Festivalreflexion oder auf der Lob- & Kritikwand Euer Feedback zum neuen Vorgang mitteilt!
Die einzige Ausnahme ist die Open Stage. Dafür gibt es wie gehabt eine Anmeldeliste, die im Festivalbüro ausliegt. 

2. Plastikmüll

Nachdem von Euch (und uns) der Wunsch nach weniger Plastikmüll angebracht wurde, haben wir uns in diesem Jahr mit den Standbetreiber*innen zusammengesetzt. Das Ergebnis: Dieses Jahr wird an allen Essensständen abbaubares Einweggeschirr verwendet. Das soll die Menge an nicht abbaubarem Plastikmüll reduzieren. Dennoch gehört dieses Geschirr natürlich auch in die Tonne und nicht auf die Wiese. Zusammen können wir das Festival sauber halten und die Natur so wenig wie möglich belasten!

3. Rockbuster

Die Kooperation mit dem Rockbuster war über 20 Jahre fester Bestandteil des Festivals. Der Rockbuster hat sich dieses Jahr allerdings von einem lokalen Nachwuchsbandwettbewerb zur sogenannten Pop RLP Masterclass weiterentwickelt. Das neue Konzept würde die Förderung von regionalen, jungen Bands nur bedingt zulassen. Als Mainzer Festival ist uns regionale Jugendförderung jedoch weiterhin wichtig. Deshalb haben wir uns in diesem Jahr entschlossen, neue Wege zu gehen und Bands aus Mainz und der Umgebung direkt zu unterstützen.
Deswegen freuen wir uns, dass am Festival-Sonntag auf dem Drusus die Mainzer Bands Lichtmast_18 und Bodhi Boogie spielen werden! 

4. Barrierefreiheit

Im Kontext der Bemühungen, Barrieren abzubauen und ein für alle Gäste attraktives Programm zu gestalten, gibt es in diesem Jahr erstmalig eine sogenannte Blindenreportage für blinde und seheingeschränkte Festivalbesucher*innen: Im Zuge dessen wird das Theaterstück „Summit_2.0“ am Festival-Sonntag durch eine*n Blindenreporter*in begleitet. Teilnehmen kann man, indem man sich am Infostand von „T_OHR“ vor dem Theaterstück kostenfrei ein Gerät zur Übertragung ausleiht. Außerdem werden erneut ausgewählte Veranstaltungen durch Schriftdolmetscher*innen für Menschen mit Hörbeeinträchtigung begleitet.
Mehr Infos zum Ablauf und den ausgewählten Veranstaltungen findet Ihr hier:
Blindenreportage
Schriftdolmetscher*innen


So. Jetzt könnt Ihr wieder packen gehen. 
Wir freuen uns auf Euch!