Hayley Reardon

I was scheduled to spend 6 months living and touring in Germany starting in April. Obviously those plans quickly deteriorated and while I am so sad to not be abroad as I had hoped, I feel extremely grateful to have a safe place to call home throughout this period.

While Covid has been difficult in many ways, I’ve also had some really beautiful moments with my family, enjoying my hometown, cooking, reading and working on my art. This time has made me reflect a lot on the true meaning and value of home and my heart breaks when I think of all the people out there who do not have that luxury right now. Or maybe never did. Open Ohr’s festival topic of affordable, humane and sustainable living conditions feels more important and relevant to me than ever and I hope this crisis sheds further light on the need for this going forward.

Übersetzung:

Ich hatte geplant, ab April für sechs Monate in Deutschland zu leben und auf Tour zu verbringen. Offensichtlich wurde aus diesen Plänen sehr bald nichts mehr und auch wenn ich sehr traurig bin, dass ich nicht wie erhofft im Ausland sein kann, bin ich doch äußerst dankbar, dass ich einen sicheren Ort habe, den ich mein Zuhause nennen kann. Während sich Covid in vielerlei Hinsicht als problematisch erwiesen hat, hatte ich ebenso wunderschöne Momente mit meiner Familie und hatte viel Freude an meiner Heimatstadt, beim Kochen, Lesen und bei der Arbeit an meiner Kunst. Diese Zeit hat mich dazu gebracht, eine Menge über die wahre Bedeutung und den Wert von einem Zuhause zu reflektieren und mein Herz zerbricht, wenn ich all jene da draußen denke, die derzeit nicht diesen Luxus haben. Oder ihn vielleicht nie hatten. Das Thema des OPEN OHR Festival zu bezahlbarem, menschenwürdigen und nachhaltigem Wohnen erscheint mir wichtiger denn je und ich hoffe, dass diese Krise dazu führt, dass dieses Bedürfnis stärker in den Fokus rückt. 

Foto: © Allie Krause

Foto: © Allie Krause