Musik: La Chiva Gantiva

Was tun, wenn einen im Auslandsstudium das Heimweh plagt? Eine Band gründen, natürlich! Und am besten in Brüssel, wo sich alles trifft, was Rhythmus hat. Bei La Chiva Gantiva mischen sich kolumbianische Beats mit wilden Bläser-Riffs und einem gehäuften Löffel Punk zu einem explosiven Live-Erlebnis. Die perfekte Band zum Abtanzen. Eine Kostprobe gibt's hier.

Wann? Samstag, 22:30 Uhr | Hauptbühne

Foto © Damien Gard

Musik: Kapelle Petra

Bühne frei für eine Hammer Band im wahrsten Sinne des Wortes: Aus der pulsierenden NRW-Metropole bahnen sich Kapelle Petra ihren Weg auf die Drusus-Bühne. Bereits 2009 beglückte uns das charmant-bekloppte Quartett um Opa, den täglichen Siepe, Ficken Schmidt und die prächtige Bühnenfigur Gazelle und wir freuen uns, dass sie es wieder tun! Ihre Lieder handeln von erfolgreichen Familienvätern mit Outdoor-Jacken von Markenqualität, wurstverliebten Großmüttern sowie familienintern exerzierten Verabschiedungszeremonien. „Spaß und Verwirrung sind die Botschaft der Kapelle Petra,“ brachte es einst die WDR-Lokalzeit auf den Punkt, und so bleibt auch der Bandname nach wie vor ein Geheimnis. Wir freuen uns und blicken der Verwirrung verzückt entgegen.

Wann? Sonntag, 11.30 Uhr | Drususstein 

Foto © Marcel Stecker

Musik: CATO JANKO

Schillernden Elektro Pop bringen CATO JANKO, alias Clemens Giebel und Rebekka Maier auf die Bühne und in die Ohren. Seit 2013 versucht sich das Duo aus Regensburg an Tasten, Saiten und Pedalen – mit Erfolg, wie spätestens ihr Album „Listen to überall“ belegt. Ihre Musik, die die Mittelbayerische Zeitung einst als „Poetry Pop“ bezeichnete, qualifizierte die Kunstschaffenden 2016 für das Finale des PANIKPREISES der Udo Lindenberg Stiftung. Das OPEN OHR Publikum darf sich auf pointierte Texte und mehrstimmige Klangkaskaden freuen, die von geschnitzten Loops und treibendem Bass getragen werden. CATO JANKO wollen euch zum Tanzen und Leuchten bringen. In diesem Sinne „Laissez faire, lass sie machen, lass sie machen“ – denn sie machen es gut.

Wann? Samstag, 17.30 Uhr | Auf der Mauer

Foto © Matthias Groher

Kurzfilmprogramm: Unchosen

Die britische Non-Profit-Organisation Unchosen verwendet das Medium Film, um auf die Hintergründe und Auswirkungen von moderner Sklaverei aufmerksam zu machen. Ihre Kurzfilme erzählen Geschichten von Zwang, Ausweglosigkeit und Leid – aber auch von großem Mut, Zivilcourage und Hoffnung. Auf dem OPEN OHR Festival wird am Sonntag Nachmittag eine Auswahl dieses Kurzfilmprogramms zu sehen sein. Die visuelle und erzählerische Darstellung lädt dazu ein, sich auf besondere Art und Weise mit dem Thema auseinanderzusetzen. 

Kabarett: Hazel Brugger

Der Zürcher Tages-Anzeiger nennt sie die böseste Frau der Schweiz, wir nennen sie die komischste Frau des deutschsprachigen Raums. Uns erwarten wilde Geschichten aus dem Nichts, schöne Worte für das Hässliche und ein Gesicht, dem man nicht wirklich etwas ansieht. Hazel Brugger ist Gewinnerin des Deutschen Kleinkunstpreises und des Salzburger Stiers 2017 – und damit ist es höchste Zeit für ihren ersten OPEN OHR Auftritt. Sie wird am Freitag Abend auftreten. 

Foto ©Ornella Cacace

Auf einen Wein mit Malu Dreyer

Wir waren heute zusammen mit dem OPEN OHR Verein beim Bürgerempfang von Rheinland-Pfalz eingeladen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer begrüßte uns und andere Ehrenamtliche in der Staatskanzlei in Mainz. Das Essen war top, der Wein war umsonst und eine Fotobox gab's auch. ;)

Fotos ©Fotograf, Bildergalerie rlp

Musik: Steaming Satellites

Es wird spacig, liebe Ohren! Mit ihrem einzigartigen Stilmix aus Rock, Blues, Funk und Soul lassen die Salzburger Jungs von Steaming Satellites ihre Stücke mit voller Wucht auf uns los. Wir sind dabei. 
Einen Blick durch das Teleskop gibt es hier.

Wann? Freitag, 22 Uhr | Hauptbühne

Foto © Christian Maislinger

Kabarett: Sandra da Vina

Wir freuen uns, euch einen Act aus dem Bereich Kabarett vorstellen zu dürfen!

Sandra da Vina: Das ist Poetry, Comedy und Literatur in einem. Mit ihrem neuen Erzählband Hundert Meter Luftpolsterfolie beweist sie, dass es literarisches Kabarett gibt und dass es mit ihr ein Knaller ist!

Musik: Schnipo Schranke

Wir sind viel am arbeiten, überlegen und diskutieren über das 43. Open Ohr in den ersten Junitagen.
Nun können wir anfangen, Euch erste Programmpunkte zu verraten: 

Am Pfingstmontag wird es Metapunk, Post-Schlager und Progressive Chanson in einem zu hören geben! Was das ist? 
SCHNIPO SCHRANKE aus Hamburg! Mensch möchte das wuchtige Frauenduo beschreiben, aber es ist zum scheitern verurteilt. Denn sie nehmen kein Blatt vor den Mund und singen unverfälscht, was sie denken. Wir freuen uns riesig auf diese "geilen Stars".

Eine Kostprobe zum Reinhören gibt's hier

Wegwerfware Mensch

Das ist der Titel des 43. OPEN OHR Festivals!

Sklaverei ist kein Thema von gestern – es ist aktueller denn je. Gegenwärtig sind mehr Menschen versklavt als jemals zuvor. Ein Menschenleben ist so billig wie nie. Millionen Menschen sind weltweit zur Wegwerfware geworden – sie werden gezwungen, bis an die Grenzen ihrer Belastbarkeit zu arbeiten oder sogar darüber hinaus. Ist das Individuum verschlissen, wird es entsorgt und ausgetauscht. Aber was bedeutet das für uns?

Wir freuen uns darauf, vom 2.-5. Juni 2017 zusammen mit Euch die Mechanismen moderner Sklaverei zu durchleuchten, ihre Ursachen und Auswirkungen zu diskutieren und unser eigenes Handeln zu hinterfragen.

Zum Thesenpapier geht's hier.

Die Freie PG stellt sich vor:

Impressionen vom 2. Arbeitswochende der Freien Projektgruppe

Plakat-Designer_innen gesucht!

Für das diesjährige Plakat sind wir, die Freie Projektgruppe, auf der Suche nach talentierten Grafikdesignern, die Lust haben, einen kreativen Plakatentwurf beizusteuern.  

Infos zur Teilnahme gibt's hier. Wir freuen uns auf tolle Entwürfe!

Vorverkauf hat begonnen!

Der Vorverkauf für das 43. OPEN OHR Festival hat begonnen! Infos zum Ticket-Verkauf findet ihr hier.

 

Was wird beim Arbeitswochenende gemacht?

In der ersten Vorbereitungs-Phase verbringt die Freie Projektgruppe traditionsgemäß zwei Arbeitswochenenden gemeinsam. Während diesen Tagen wird fleißig über Themenvorschläge diskutiert, sich in verschiedene Bereiche eingelesen, über Strukturen und Budget gesprochen...aber auch zusammen gekocht, geplaudert und Spaß gehabt. Da sich die Freie Projektgruppe jedes Jahr neu formt, waren die Wochenende also nicht nur thematisch wichtig für uns, sondern auch, um uns gegenseitig kennenzulernen.

Impressionen vom 1. Arbeitswochende der Freien Projektgruppe

Sehr verehrte Freunde und Freundinnen 
der Kunst, Musik, Kultur, Politik, des Denken, Diskutieren, Reflektieren, Sehen, Hören und Lieben. 

Auch 2017 wird es wieder ein OpenOhr Festival geben!

Die neue Saison hat begonnen und die Freie Projektgruppe arbeitet auf Hochtouren an der Themenauswahl für nächstes Jahr. Letztes Wochenende verbrachten wir gemeinsam, um das Thema des Festivals zu finden und auszuarbeiten. Mehr Neuigkeiten folgen bald!